Die Ziele von DIGNITY

Was wir erreichen wollen

Wir wollen durch Aufklärung und durch das Setzen von konkreten Maßnahmen jegliche Gefährdung und/oder Schädigung, Ausbeutung und sexuellen Missbrauch von Kindern verhindern.

Aufklärung, Prävention und Null-Toleranz bei jeglichen Aktivitäten, bei welchen Kinder oder Schwache geschädigt, ausgenutzt, erniedrigt oder gefährdet werden- Vorfälle sind transparent aufzuklären und zu verfolgen.

Vertuschung von derartigen Straftaten und Vergehen darf es in der Gesellschaft, in der Exekutive, in der Politik und auch in der Justiz nicht geben. Aufklärung für Kinder, Eltern und Lehrer muss in allen Schulen Bestandteil des Lehrplans und der Lehrerausbildung werden.


Dignity Mitglied und Diplomatin Frau Wendy Olivero bei einer Veranstaltung der Anti-Corruption-Academy in Wien im Gespräch mit Dignity Vorstand Dr. V. von Holle und der stv. Direktorin der Diplomatischen Akademie Wien, Frau Dr. Susanne Keppler-Schlesinger (in Gelb)
Wir wollen, dass Anzeichen für Missbrauch schneller erkannt werden und dass im Verdachtsfall umgehend gehandelt wird.
Personen, die sexuellen Missbrauch entdecken und zur Anzeige bringen, insbesondere Ärzte, Psychiater, Therapeuten und Berater, müssen rechtlich geschützt werden. Polizeiliche oder gerichtliche Vernehmungen von Kindern dürfen nur in Anwesenheit eines Therapeuten, Rechtsanwalts oder eines speziell ausgebildeten Polizeibeamten durchgeführt werden.
Wir wollen eine strafrechtliche Neubewertung des Kindesmissbrauchs. Verbrechen an Kindern sind Verbrechen an der Menschheit (Artikel 34 der UN Kinderrechtskonvention): Sie müssen durch alle nationalen Parlamente als unverjährbar erklärt werden.
Mit unserer Arbeit und unserem Einsatz wollen wir ein würdevolles und glückliches Leben auch für all die Menschen ermöglichen, die nicht Glück in ihrem Leben hatten und beispielsweise Opfer von Gewalt oder Menschenhandel wurden.
Wir wollen die Welt und die Gesellschaft gerechter, humaner und besser machen.
Für das Wohl anderer engagieren wir uns ehrenamtlich und geben gerne einiges ab. Um Veränderung zu erreichen und damit auch andere Menschen ein würdevolles Leben haben können und damit wir alle in einer gerechteren, sichereren und besseren Welt leben können.

Dignity Vorstand Dr. von Holle bei einer Grossveranstaltung der wohltätigkeitsorganisation der Familie Habsburg Flame of Pece im Festsaal des wiener Rathauses

Dr. von Holle bei einem Vortrag vor geladen Gästen aus der Politik und Gesellschaft

Dr. von Holle bei einer Konferenz

Vortragsveranstaltung der Dipolmatischen Akademie Wien






Dr. von Holle bei der Präsentation der wissenschaftlichen Erkenntnisse der Verhaltensökonomie und des Zusammenhangs zwischen Wirtschaft und Gewalt im Rahmen seiner Publikation bei einer Veranstaltung in der Diplomatischen Akademie Wien mit den Präsidenten des Vereins Flame of Peace Herta-Margarete und Sandor von Habsburg-Lothringen und dem Österreichischen Verteidigungsminister Dr. Werner Fasslabend

Wie wir die Ziele erreichen wollen

Weltwirtschaftsforum in Davos 2019

Unter dem Motto „Committed to improve the state of the world“ fand das Weltwirtschaftsforum 2019 in Davos statt. Viele internationale Gäste diskutieren über zahlreiche aktuelle Themen
Von links nach rechts: Dr. Hong, Dr. Vinzenz Von Holle, Sandor von Habsburg-Lothringen, Herta Margarete von Habsburg-Lothringen, Queen Diambi, Marina Sophie Flasch mit Jörg und Prinz Randy Koussou Alam-Sogan (fotografiert bei der Abendveranstaltung während des Weltwirtschaftsforums in Davos)

Weltwirtschaftsforum in Davos 2020

Auch 2020 wurden einige wichtige Veranstaltungen im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos besucht- mit konkreten Beiträgen zu den relevantesten Themen in diversen Diskussionsrunden, sowie einem Vortrag.
So wurde unter den internationalen Ökonomen die letzte wissenschaftliche Publikation von Dr. Vinzenz von Holle vorgestellt und diskutiert.
In diesem internationalen Rahmen wurden bei verschiedenen Paneldiskussionen offen und ehrlich die dringlichsten Themen der heutigen Welt besprochen und eifrig diskutiert, sowie nach Möglichkeiten gesucht, um die derzeitige Situation zu verbessern. Zwischen den angereisten NGO-Vertretern und Sponsoren wurden in Davos neue Kooperationen und Projekte beschlossen, sowie vorhandene erneuert.
Wie sind angereist mit Isabelle Kabatu, mit der uns nicht nur eine persönliche Freundschaft verbindet, sondern auch eine sehr gute und produktive Kooperation mit ihrer Wohltätigkeitsorganisation OPÉRA TERRE D'ORAGE
Eine lange Freundschaft zwischen der weltweit bekannten Sopranistin Isabelle Kabatu und Vinzenz von Holle ist die beste Basis für gemeinsame Charity-Aktivitäten und Projekte.
Links: https://www.isabellekabatu.com/ und https://de.wikipedia.org/wiki/Isabelle_Kabatu
Dignity Vertreter Frau Gesandte Botschaftsrätin Wendy Olivero und Dr. Vinzenz von Holle im Gespräch mit dem Präsidenten der Dominikanischen Republik Leonel Fernandez am Rande einer Konferenz in Budapest
Beim Jahresempfang der Wohtätigkeitsorganisation Flame of Peace von rechts nach links: Der Flame of Peace Fahnenträgerjunge, die Präsidenten Herta-Margarete und Sandor von Habsburg-Lothringen, Dignity Vorstand Dr. Vinzenz von Holle
Dignity Vertreterin und Gesandte Botschaftsrätin Wendy Olivero bei einer Einadung des Französischen Botschafters in der Französischen Botschaft in Wien
Dignity Repräsentantin Frau Wendy Olivero mit der Präsidentin der Flame of Peace Frau Herta-Margarete von Habsburg-Lothringen
Durch Veranstaltungen, Vorträge und Informationen unserer Mitglieder und des Netzwerks erreichen wir eine breite Öffentlichkeit und können für unsere Anliegen Menschen in Schlüsselpositionen für die Themen sensibilisieren.
Wir sprechen offen Fälle und Probleme an und analysieren diese mit Fachexperten objektiv und unabhängig. Durch eine zielgerichtete Kommunikation mit den entsprechenden Repräsentanten und Organen in der Gesellschaft, in der Politik und in den Behörden wird die Wahrnehmung und die Sensibilisierung für unsere Anliegen erhöht.

Dignity Repräsentanten Frau Botschaftsrätin Wendy Olivero und Dr. Vinzenz von Holle bei der Einladung der Botschafterin von San Marino und dem Deutschritterorden(Wikipedia)

Probleme werden gemeinsam analysiert und ausgewertet und die weiteren Vorgehensweisen sowie Lösungsansätze besprochen, analysiert und festgelegt.

Vor allem seitens institutioneller Gewalt und juristischer Willkür, die leider auch in unserer Gesellschaft vorkommt und die meistens für die Öffentlichkeit unbemerkt bleibt. Hier arbeitet der Verein auf der entsprechenden gesellschaftlichen Ebene und kämpft für die Gerechtigkeit der Opfer: Dies sind meistens Kinder, die psychische, physische, sexuelle oder auch institutionelle Gewalt erfahren und ertragen mussten.

"Viribus unitis" - Mit vereinten Kräften (Wahlspruch von Kaiser Franz Joseph I.) sind wir zusammen mit allen unseren Unterstützern und Ansprechpartnern viel stärker als jeder einzelne allein und können so viel mehr erwirken und auch durchsetzen.

Deshalb sind wir für jede Unterstützung sehr dankbar. Auch für Ihre!